Reisetagebuch Australien: Im Zoo und Cairnes

Firefox Roter PandaDa wir in freier Wildbahn kaum lebende Tiere gesehen haben – das meiste waren die toten Wallabys am Straßenrand – planten wir einen Zoo aufzusuchen. Es war sehr schön und lehrreich. Neben den zu erwarteten Tieren – Känguruhs bzw. Wallabys, Krokodilen, Emus, Wombats, Schlangen und Koalabären – sahen wir u.a. Fledermäuse, Dingos, rote Pandas und Helmkasuaren. Die letztere Laufvögel fielen vor allem durch das Horngewebe auf ihrem Kopf auf, das nach neueren Erkenntnissen dazu dient tiefe Töne besser wahrzunehmen. Zum roten Panda gibt es das Gerücht, dass dieser der Namenspate des Browser Firefox ist, allerdings ist es nach einer anderen Quelle der Rotfuchs, nach dem der Browser benannt wurde – die chinesiche Bezeichnung, die mit Firefox übersetzt wird, bezeichnet beide Tierarten.
Helmkasuar im Zoo AustralienKoalabär Australien
Bei den Krokodilen war interessant, dass bei einigen Gehege der Name des Krokodiles inklusive seiner Vorgeschichte stand.
Nach dem Zoobesuch reinigten wir unseren Camper und gaben ihn an der entsprechenden Stelle ab. Im YHA bin ich leider in einem anderen Zimmer als die anderen – ich hatte ja erst später zu der Reise zugesagt. In meinem Zimmer lernte ich zwei Dänen kennen mit denen ich mich überraschend gut auf Englisch unterhalten konnte.
Krokodil im Zoo Australien Nach einer Wasch- und Internetpause erkundigten wir Cairns. Die Stadt ist sehr schön aufgebaut. Am Strand war ein freibegehbares Badebecken, an dem wir warteten bis es dunkel wurde, um noch ein Feuerwerk zu sehen. Nach dem schönen Feuerwerk, kehrten wir noch im „Rattle’n Hum“ ein, aßen Pizza und tranken Cocktails, die uns zum gefallen aller männlichen Teilnehmer der Reisegruppe von der attraktiven blonden Tiffany serviert wurden. Mein Favorit war der „Strawberry Daiquiri“ ohne Daiquiri.
Zurück im YHA lerne ich noch zwei weitere Raumbewohner kennen Max und Robert. Robert hatte mich plötzlich gefragt:“Alle aus Deutschland hier?“ Ich antwortete nur irritiert:“Nein, nur ich…“ – wie sich später herausstellte, hatte er anhand eines Buches, was ich dabei hatte, auf meine Herkunft geschlossen.
Cairns Schwimmbecken
Cairns Promenade und Badebecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.