Intro zum Finale des Dota-Turnieres ESLOne Hamburg 2017

Dota Turnier ESLOne in Hamburg 2017

Bisher sah ich die Stimmung von Dota-Turnieren nur im Stream. Als sich dann herauskristallisierte, dass das Dota-Turnier ESLOne 2017 in Hamburg stattfinden würde, war klar, dass ich mir eine Karte holen würde. Dass einige Mitglieder meines Dota-Teams dem Kuchen-Gank-Squad extra nach Hamburg reisen würden, machte die Sache perfekt. Aber dazu mehr unten.

Schon auf dem Weg im Bus merkte ich, dass ich mich meinem Zielort näherte. Internationales Publikum, Asiaten in Dota-Shirts, waren ein eindeutiger Hinweis. Vor Ort fiel vor allem die hohe Anzahl junger Männer auf – zu denen ich mich ja auch zähle. Diese Masse hatte nachher nur Auswirkungen auf die Schlangen vom Männerklo, wie @cucumber_rage richtig bemerkte:

Apropos Männer: Diese waren eindeutig die werberelevante Zielgruppe – wie überraschend 😉  Dies konnte gut an den gesponsorten Mercedes-Wagen gesehen werden, die ideal platziert vor der Barclay-Card-Arena standen.

Mercedes des Dota-Teams Virtus Pro

Dota das Spiel

Wer an dieser Stelle noch eine Erklärung braucht, was Dota ist, dem sei der Artikel über Dota – Defense of the Ancients empfohlen.  Als kleine Eigenwerbung auch für das spätere Dota-Spielen ein Dota-Tutorial bzw. Dota-Tipps. Leute, die das Event verpasst haben, können die Spiele auf dem offiziellen YouTube Kanal nachsehen: www.youtube.com/esldota2

Dota-Runde beim ESLOne Hamburg 2017

Die Dota-Runden

Ich schreibe hier keine Spielberichte. Das sollen mal andere tun. Spannend war es aber die Pick- und Bann-Phasen live mitzuerleben. Es ist interessant, wenn ein Raunen durch die Menge geht, wenn ein bestimmter Held gewählt wird bzw. die Enttäuschung gespürt wird, weil bestimmte Helden gebannt wurden – ja ich war am Samstag enttäuscht, da ich gerne ein Io-Spiel von Team Liquid gesehen hätte, aber dafür gab es dann am Sonntag eines – zu meiner freudigen Überraschung. Auch wurde wie in Fußballstadien von „Experten“ viel diskutiert.

Die Spiele wurden übrigens live kommentiert, vorbesprochen, nachanalysiert. Ich habe nur taktische Monitore wie beim jährlichen Dota-Turnier „The International“ vermisst.

Intro zum Finale des Dota-Turnieres ESLOne Hamburg 2017

Andere Dota-Taktiken

Ansonsten sind mir einige Dinge zu den Spielen, an denen ich normalerweise beteiligt bin, aufgefallen.  Zugegebenerweise wir sind „noch“ keine Profis und unsere Dota-Taktiken sind sicher ausbaufähig:

  • Die Startrunen wurden fast ausnahmslos gecontestet. Meistens kam es dabei nur zu einem Runentausch und keinem First Blood.
  • Der Midhero wurde sehr oft supportet. Auch habe ich gemerkt, was für ein schlechter Support ich bin. Die Turnier-Supports spielten selbstloser und hingen Levelmäßig sehr lange nach – von für sich gekauften Items wollen wir hier gar nicht erst sprechen.
  • Auch fiel auf, dass die Spieler sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen. Bei Spielereignissen, bei denen ich es kenne, dass sich schnell auf dem eigenen Highground gesammelt wird – Gegner haben Rosh besiegt, verlorener Teamfight, gegnerischer Angriff auf einen T3-Tower – farmten und pushten einzelne Helden einfach weiter. Letzteres kenne ich zwar von typischen Pushern wie Natures Prophet, aber nicht von allen.  Es war im Übrigen auch nicht immer die beste Entscheidung und trug auch schon einmal zu einem verlorenen Spiel bei.
  • Kleinere tolle Spielzüge, die ich sah, waren das Blocken des Gegners mit einem schnell gepflanzten Baum oder das Firstblood gegen einen Midhero, der von Bane auf der eignen Seite mit festgehalten wurde bis drei Helden ihn erledigten.

Der Dota-Cosplay-Wettbewerb

Es gab auch einen Cosplay-Wettbewerb. Ich habe mir sagen lassen, dass die Zeremonie und die Siegerehrung normalerweise länger sind. Sicherlich wurde aufgrund der länger dauernden Matches dort gekürzt. Es waren schöne Kostüme dabei. Der Witch-Doctor stach alleine schon wegen seiner Tanzeinlage heraus, konnte sich aber leider nicht unter den ersten Dreien platzieren. Vielleicht sollte ich auch mal bei einem Dota-Cosplay teilnehmen. Na, wer soll ich sein? Bitte nur männliche Charaktere ^^

 

Soziales und der Kuchen-Gank-Squad

Ich freute mich richtig, zwei Mitglieder meines Dota-Teams des Kuchen-Gank-Squads – @JonnyRanch und @Sockke – persönlich kennenzulernen. Wie sie mir im Nachhinein sagten, hätten sie mich schneller erkannt, wäre ich wie Richmond aus IT-Crowd geschminkt gewesen. Wie sie zu dieser Assoziation kamen, ist mir nach wie vor ein Rätsel 😉

Auch machte ich die Bekanntschaft mit @cucumber_rage, mit der ich in Zukunft vielleicht auch öfter spielen werde – über unser Supporter-Leben konnten wir uns jedenfalls austauschen ^^

Das Dota Team Kuchen-Gank-Squad auf der ESLOne

Fazit

Auch wenn ich die Atmosphäre und die Anwesenheit vom Kuchen-Gank-Squad und der Gurke sehr genossen habe, schaue ich die Spiele lieber wie Fußballspiele zu Hause. Außerdem spiele ich lieber selber. Als ich einige Spielzüge sah, wollte ich sofort selbst spielen und Taktiken ausprobieren. Habt ihr das ESLOne auch verfolgt? Wie fandet ihr die Atmosphäre und die Spiele? Spielt ihr überhaupt Dota?

 

2 Gedanken zu „Dota Turnier ESLOne in Hamburg 2017“

  1. „Habt ihr das ESLOne auch verfolgt?“
    Nur indirekt über die Tweets von dir & cucumber_rage
    „Wie fandet ihr die Atmosphäre und die Spiele?“
    War weder da noch hab ich die Spiele gesehen; aber es schien euch gefallen zu haben, also insgesamt ein „gut“ für das Event 😉
    „Spielt ihr überhaupt Dota?“
    Ich selbst hab DotA*2* nie gespielt, kenne nur noch das Original. Ich höre eigentlich nur davon, weil Du & cucumber_rage da so Spaß dran haben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.