Jahresplan 2021 Hoffnung Pandemie

Meine Pläne und Hoffnungen für das Jahr 2021

Ja, ich weiß. Es ist sehr mutig Pläne für dieses Jahr zu schmieden, nachdem wir letztes Jahr so überrascht wurden. Deswegen habe ich im Titel extra die Formulierung „Hoffnungen“ eingebaut.

Keine Festivals in der Pandemie

Für die Festivalsaison aus diesem Grund auch keine große Ankündigung. Auch wenn ich das M’era Luna Ticket auf dieses Jahr habe übertragen lassen, bin ich sehr, sehr skeptisch, dass dieses Festival stattfinden kann. Und ob ich überhaupt hin wollen würde, wenn dem so wäre, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich gehe davon aus, dass keine Festivals in der Pandemie stattfinden werden.Mera Luna 2016 Schriftzug mit Holz BuchstabenMeine Pläne sind dieses Jahr deswegen eher virtueller Natur:

Twitch, Zocken und Rollenspiel

Ich werde viel online spielen und online kommunizieren. Dabei wird mein Twitch-Kanal sicher eine größere Rolle spielen. Neben Dota 2 werde ich natürlich auch ein paar andere Spiele zocken. Ihr könnt gerne Vorschläge machen, was ihr mich gerne spielen sehen wollt. Neben „The Binding of Isaac“, das ich zur Zeit oft spiele, könnte ich mir vorstellen, das Remake eines Spieles meiner Lieblingsreihe Ultima zu spielen.

Auch werde ich sicher der einen oder anderen Online-Pen & Paper – Runde beiwohnen. Wer weiß: Vielleicht wird ja der Gratisrollenspieltag zu einem Online-Gratisrollenspieltag.

Shadowelf streamt Dota auf Twitch

Umzug und Projekte zu Hause

Einen großen Plan habe ich allerdings und dieser befindet sich schon in der Umsetzung. Es wird „Bye, Bye Wedel“ heißen und ich werde offiziell bei meiner Freundin einziehen. Das heißt auch, dass ich danach genug zu tun haben werde, weil viele Kartons ausgepackt werden wollen. Und da ich ja dank der Pandemie „Zeit habe“ – Haha 😉 – lassen sich vielleicht einige Pläne wie papierloses Büro verwirklichen. Abgesehen davon, dass meine Smart-Home-Geräte nun hier eingebaut werden „müssen“.

Smarthome: Alexa von Amazon - Dritte Generation

Ein kleineres privates Projekt wäre noch das Familienwiki, in dem sich der Stammbaum und die Familiengeschichte befindet, weiter auszubauen. Hier ist in den letzten Jahren nicht mehr so viel passiert.

Meine Hoffnungen in der Pandemie

Hoffnungen, die ich für dieses Pandemie-Jahr noch habe, sind, dass ich meine Eltern öfter als letztes Jahr sehen kann. Ich bin hier relativ optimistisch, da wir schon über das Thema Impfungen gesprochen haben und alte Menschen eine bevorzugte Gruppe sind. Freunde möchte ich auch gerne wieder öfter sehen, aber hier müssen wir schauen, wie das möglich ist. Ich rechne damit, dass die Zahlen spätestens April/Mai wieder stark runter gehen, jedoch wird die Bevölkerung dann noch längst nicht durchgeimpft sein.

Wie denkt ihr, wird euer 2021 sein? Was sind eure Pläne und Hoffnungen für dieses Jahr? Was sind eure Prognosen?

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Meine Pläne und Hoffnungen für das Jahr 2021“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.