Mein Wave Gotik Treffen 2019 WGT Leipzig

Mein Wave Gotik Treffen 2019

Mein WGT 2019 startete ein wenig anders als die letzten Jahre. Ich hattet dieses Jahr mal keine Obsorge-Karte und bereute dies sofort als ich die Farbe des normalen Eintrittbändchens, gelb, noch mehr als ich die Farbe des Obsorge-Bandes, schwarz,  sah. Dafür musste ich nicht zur Agra, um mir das Band zu holen.  Die Schlange war dieses Jahr auch sehr kurz – jedenfalls als ich das Band holte. Anschließend ging es nicht wie die Jahre zuvor zur blauen Stunde oder zu einer DJ-Aufwärm-Veranstaltung – auch zur roten Stunde schaffte ich es nicht – sondern zu einem Grillen mit Freunden. Mal etwas anderes 🙂

Der WGT-Freitag

Das viktoriansiche Picknick

Der erste richtige Tag des Wave Gotik Treffens startete für mich traditionell mit dem Besuch des viktorianischen Picknicks. Es gab wieder viele schöne mehr oder weniger viktorianische Kostüme zu sehen. Dieses Jahr hatte ich sogar angemessene viktorianische Kleidung. Hier ein kleiner Outfitpost mit Lio van Faye:Mit Lio van Faye beim viktorianisches-Picknick beim Wave Gotik Treffen 2019Vor Ort waren auch die @carrie_soul und der @GeranVonRiva, die leckere Muffins mitbrachten. Ich hatte schon die Tage vorher von den Backambitionen mitbekommen und konnte es gar nicht abwarten 😀

Leckere Muffins beim viktorianischen Picknick im Clara Zetkin Park

Coppelius im heidnischen Dorf

Mein Outfit passte auch perfekt zum Auftritt von Coppelius später am Tag im heidnischen Dorf. Ich hatte Coppelius zuletzt 2016  auf ihrer „Bühnenabstinenzankündigungskonzertreise“ Tour in Hamburg gesehen. Dass das viel zu lang her gewesen war, merkte ich gleich, als sie in gewohnt guter Manier loslegten und einen sehr guten Auftritt mit einer schönen Show hinlegten. Auch ihr neuer Drummer Linus von Doppelschlag bewies, dass er gut in seine neue Band-Familie passt.Coppelius in Aktion im heidnischen Dorf beim WGT 2019Zu aller Freude wurde angekündigt, dass es kein neues Album gäbe… jedenfalls nicht vor dem 6. September 2019  Mich freut hieran vor allem, dass dieses Album eines meiner Lieblingslieder „Welthentrubel (Selten genug)“ enthalten sein wird – jedenfalls steht dieses Lied auf der Coppelius-MP3-Download-Liste bei Amazon*. Dieses Lied hoffe ich schon, seitdem ich es im Coppelius-Theaterstück „Klein Zaches, genannt Zinnober“ zum ersten Mal bewusst gehört habe, irgendwie zu ergattern.

Der WGT-Samstag

Goethes Erben

Am zweiten Tag des Wave Gotik Treffens war ich zum ersten Mal im Volkspalast, um Goethes Erben zu sehen. Goethes Erben traten zwar dieses Jahr drei Mal auf dem WGT auf. Ich wollte aber nicht das Risiko eingehen in das kleinere Schauspielhaus nicht reinzukommen. Es war ein guter Auftritt mit einer interessanten Bühnenshow, wobei ich vermute, dass mir die Kammerkonzertvariante noch mehr gefallen hätte – ich hier nur die Sorge eines erfolglosen langen Anstehens.Der Auftritt von Goethes Erben im Volkspalast Leipzig beim WGT 2019

Welle: Erdball

Welle: Erdball hatte ich zum ersten Mal letztes Jahr auf dem M’era Luna 2018 gesehen. Dort hatte mir ihre Performance nicht ganz so gefallen. Aber von ihrem diesjährigen Auftritt in der Agra war ich sehr begeistert. So dass ich mir auch ein Ticket für ihren Auftritt in Hamburg holen werde. Es stimmte alles. Der Sound und die Bühnenshow waren einfach super!Auftritt von Welle: Erdball in der Agra beim WGT 2019 - Auf Schildern steht konsumieren und kaufen

Der WGT-Sonntag

Am Sonntag brunchte ich „früh“ morgens mit meiner Wahlfamilie. Es gab gute Gespräche und ein Wiedersehen mit vielen, die ich viel zu lange nicht mehr gesehen hatte.  Ein Teil der Gruppe brach später in heidnische Dorf auf. Hier besuchten wir einen Vortrag von Nikolas Schreck

Nikolas Schreck

Nikolas Schreck ist einigen vielleicht als ehemaliges hochrangiges Mitglied der Church of Satan bekannt – immerhin war der Schwiegersohn von Anton Szandor LaVey dem Gründer der Church of Satan.

Das Zelt war gut gefüllt um nicht zu sagen voll. Als der aktuelle Bandauftritt draußen verstummt war, begann Nikolas Schreck.
In seinem Vortrag erklärte Nikolas u. a. , in welchen Facetten des Lebens Magie eine Rolle spielt. Und wie sie sich in Musik und Kunst ausdrückt. Er führte auch Cosplay als Beispiel an und erwähnte, dass sich auch Künstler wie die Beatles für dieses Thema interessierten. Dies zeige sich auch darin, dass das Auge von Horus auf einem Beatles Album-Cover  zu finden sei. Bei einer nachträglichen Recherche fand ich bisher leider „nur“ einen Promo-Shot zu Yellow Submarine, auf dem Paul McCartney mit der Hand das Auge des Horus symbolisiert.

Der Vortrag endete ungeplant spontan und recht früh, als draußen eine Band eine Soundprobe machte. Nikolas schloss mit einem Satz ab:“Die Musik entschied, dass ich meinen Vortrag enden soll“.

Vortrag von Nikolas Schreck beim Wave Gotik Treffen 2019 WGT

London After Midnight

Der Auftritt von London After Midnight wurde leider von Soundproblemen überschattet. Gefühlt wurde die erste Hälfte des Auftrittes nach jedem Song lange nachjustiert. Dass ein wenig noch etwas geändert wird, ist sicherlich normal. Allerdings war die Pause nach dem ersten Stück schon ca. fünf Minuten, als damit begonnen wurde, die Band vorzustellen, um noch ein wenig die Zeit zu überbrücken. Interessant war die politische Botschaft eines Liedes, bei dem im Hintergrund Fakten über die amerikanische Bevölkerung an die Wand geworfen wurden. Woher die Zahlen kommen, weiß ich leider nicht. Ich kann nur sagen, dass ich hoffe, dass sie nicht stimmen.Botschaft beim Auftritt von London After Midnight in der Agra beim WGT 2019

Der WGT-Montag

Nachtmahr

Mein erstes Konzert am letzten Tag war das von Nachtmahr. Die Agra scheint eine bessere Halle für diese Band zu sein. Jedenfalls waren Show und Sound wie vor drei Jahren gut und um einiges besser als auf dem letztjährigen M’era Luna. Ich hatte noch die nächsten Tage einen Ohrwurm von Mädchen in Uniform.Nachtmahr und Mädchen in Uniform WGT 2019

Das Unwetter

Nein, hierbei handelt es sich nicht um eine Band auch wenn die Zwischenüberschrift sich sicher auch gut als Bandname eignen würde. Beim Versuch ein kleines Twittertreffen auf die Beine zu stellen, zog es sich langsam zu. Das Warten wurde verkürzt mit dem „Ich habe kein Netz“-Spiel, wie in dem Bildtweet unten @justkeepbrains und @_Der_Doctor_ eindrucksvoll demonstrieren. Schließlich tröpfelte es erst vereinzelt, dann brach ein Sturm mit Gewitter los. Wir kamen zum Glück rechtzeitig in die Halle – hier zerschlug es die unvollständige Gruppe allerdings.

Agonoize

Agonoize hatte ich das letzte Mal vor drei Jahren gesehen. Ich überlegte wieder nach vorne zu gehen. Da ich da schwankte und keine Person im aktuellen Umfeld auch nach vorne wollte, blieb ich dieses Mal weiter hinten und somit auch sauber. Nachher bereute ich es ein wenig, als ich mitbekam, wie viele Freunde sich doch in den ersten Reihen befunden hatten. Auch wenn es nicht meine Musik ist, so finde ich die Show von Agonoize doch recht interessant. Gut gefiel mir die Coverversion „Breathe“ von The Prodigy.

Soziales

Wie ihr euch sicher schon denken könnt, waren die bisher im Artikel genannten Twitterer nicht die einzigen, die ich traf. Alle Personen mit Twitter oder Instagram, die ich kurz traf, zu erwähnen würde den Rahmen sprengen oder diesen Absatz zu einer losen Aufzählung verkommen lassen. Ich teile dann lieber lustige Geschehnisse oder Bestechungen in Form von Muffins 😀

Alle von euch sehe ich viel zu selten, viele von euch leider auch nur einmal im Jahr. Einige habe ich auch gar nicht getroffen.  Sei es aus Krankheit oder einfach auch aus Anwesenheit am falschen Ort. Vielleicht reichen die Festivals einfach nicht und es muss überlegt werden einen Zusatztermin zu machen. Ein paar Ideen hätte ich: Ein UkF, ein Dota-Treffen – entweder auf einer privaten Dota LAN oder einer Großveranstaltung wie die das Dota-Turnier ESLOne in Hamburg – oder ein Schattenwald-Community-Treffen.

Ansonsten wollte ich euch das obligatorische WGT-Mark-Benecke Foto natürlich nicht vorenthalten: Mark Benecke auf dem WGT 2019 in Leipzig

Fazit

Es wird für mich jedes Jahr „schlimmer“. Ich höre weniger Bands und treffe mehr Leute.  Bevor das falsch rüber kommt: Es war ein sehr schönes WGT und obwohl es ein wenig wärmer war, passte das Wetter für mich größtenteils. Die meisten Bands, die ich hörte waren super. Und es war sehr schön, die ganzen vielen Leute zu treffen und wiederzusehen. Danke für das schöne WGT und bis nächstes Jahr 🙂

(* Affiliate-Link, über den ich ggf. einen kleinen Provisionsanteil bekomme, wenn ihr nach Klick auf diesen Link etwas bestellt. Vielen Dank 🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.