Briefmarken in Las Vegas

Die Suche nach Briefmarken in Las Vegas

Heute war unser vorletzter Tag, an dem ich doch tatsächlich Briefmarken in Las Vegas finden sollte. Ich hatte im Vorfeld schon Probleme gehabt überhaupt Postkarten zu finden.

Meine Suche nach Briefmarken in Las Vegas

In europäischen Ländern und auch in vielen asiatischen, abgesehen von Nepal, wurden Postkarten den Reisenden quasi nachgeworfen und ich fand sie an jeder Ecke. Hier in Las Vegas hatte ich welche in den kleinen Souvenirläden gefühlt gut versteckt gefunden. Meine Frage nach Briefmarken wurde verneint und ich an die Hotels verwiesen.

Als ich am heutigen Tag in unserem Hotel nachfragte, wurde mir gesagt, dass ich zur Post gehen solle. Ich hatte hier bisher keine gesehen und so wurde mir die grobe Richtung gezeigt. Ich nutzte auch Google-Maps.Umleitung durch ein Festival in Las Vegas

Allerdings fand hier zeitgleich ein Festival statt, weswegen ich nicht mehr den geraden Weg nutzen konnte und einen Umweg gehen musste. Ich hielt mich an Google Maps und hatte vorher schon Sorge beim Betrachten des Zieles auf der Karte: Die Poststelle befand sich auf einem größeren Grundstück.

Meine Befürchtungen wurden auch nicht enttäuscht. Das Grundstück war umzäunt und mit einem Gittertor versehen, das wohl nur von einem Pförtnerhaus geöffnet werden konnte. Dieses war leider nicht besetzt. Ich sah aber auch von außen keine Poststelle an dem großen Gebäude.

FedEx

Ich fand aber an einer nahen Kreuzung eine FedEx-Filiale und hoffte, dass mir hier vielleicht geholfen werden konnte. Also fragte ich hier nach Briefmarken und wieder wurde meine Frage verneint. Allerdings konnte mir dieses Mal der direkte Weg zur Postfiliale gezeigt werden. Dieser befand sich nicht dort, wo Google Maps ihn verortet hatte. Funfact am Rande: Ich hatte beim Schreiben des Artikels noch einmal eine Postfiliale in der Nähe unseres Hotels gesucht. Jetzt wird sie korrekt angezeigt.

In der Postfiliale

Es war ca. 20 Minuten vor der Schließzeit der Filiale, als ich sie endlich betreten konnte. Eine riesige Schlange erwartete mich und ich fragte mich schon, was hier passiert, wenn die volle Stunde erreicht würde. Allerdings ging es zügig voran und ich konnte noch Briefmarken ergattern. Heute war übrigens ein Freitag und die Filiale wäre am Wochenende dicht gewesen. Den Rest des späten Nachmittags verbrachte ich damit, Karten für die Familie zu schreiben.Briefmarken in Las VegasZum frühen Abend waren die Pokerer wieder da, ein wenig angeheitert. Wir zogen zusammen über die Fremont Street, nachdem wir vorher gemütlich im Außenbereich des Four Queens gesessen und uns eine Show angesehen hatten.

So langsam kannten wir die Fremont Street auswendig. Mir fiel allerdings eine neue Darstellerin auf: Eine junge Dame, die sich alle möglichen Dinge an den Körper tackerte. Ja, tackerte. Gegen Geld konnten Personen ihrerseits Dinge an ihren Körper tackern – ich glaube die Idee war, dass die Leute das Geld an ihren Körper tackerten. Auch wenn wir schon über eine Woche hier waren, konnte ich hier noch Neues entdecken.

Ein Gedanke zu „Die Suche nach Briefmarken in Las Vegas“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.