Das Schach Café Hamburg am Rübenkamp

Das Twueddelband – der twerrückte Twitter-Stammtisch in Hamburg

Das Schach Café Hamburg am RübenkampTwitter – für Nichttwitterer: das ist ein weiteres soziales Netzwerk wie Facebook, nur besser – bietet die Möglichkeit, viele interessante Leute zu lesen, sich mit ihnen auszutauschen und sie sogar real(!) zu treffen.
Das Twueddelband ist ein sogenanntes Tweet-Up – für Nichttwitterer: Ein Treffen von Twitterern. Man beachte das innovative Wortspiel – und findet einmal monatlich in Hamburg zur Zeit im Schach-Café statt und ist somit eine Art Stammtisch. Mit der Zeit hat sich ein fester Kern von Twitterern herausgebildet. Oft anzutreffen sind:
@Sintaura, @1_Theo_, @Kaddybale, @AnnDorphin, @okyeh, @My7Voices, @Fettlaus, @DerMoralist, @Hase_Anja, und meine Wenigkeit @Shadowelf
Nun werden die neugieren Leser sicher wissen wollen, was wir dort veranstalten.

Es wird überraschen, aber tatsächlich sitzen wir nicht nur da und kommunizieren nur über unsere Smartphones – für Nichttwitterer: Das Smartphone ist entgegen anders lautender Gerüchte kein Implantat und nicht mit unseren Händen verwachsen. Allerdings stört es niemanden, wenn ein Smartphone trotzdem den Weg in die Hand einer Person findet. Tatsächlich reden wir viel miteinander und führen geistig tiefgehende und niveauvolle Gespräche.

Allerdings findet die soziale Interaktion dabei nicht nur im realen Raum statt, sondern verlagert sich auch in den virtuellen und erfährt durch Kommentare nicht anwesender Personen oftmals eine neue Metaebene. Oft werden Sachverhalte vereinfacht auf Twitter dargestellt, was sie noch witziger oder „witziger“ – es ist oft die Situationskomik – macht, als sie im Realen schon waren.

Auch eine Themendoppelungen bzw. verschiedene Sichtweisen zu einigen Themen kommen über die verschiedenen Accounts vor.

Ein eigenes Hashtag – für Nichttwitterer und/oder Facebooknutzer: Das ist dieses Symbol: # gefolgt von einem Wort oder einer Wortkette – kennzeichnet dabei wie bei Tweet-Ups üblich Tweets, die mit dem Twueddelband in irgendeiner Verbindung stehen. Das ist für das Twueddelband #twueddelband – wer hätte es gedacht. Auch werden Mentions geschrieben und wir retweeten uns – Für Nichttwitterer: Ach vergesst es, meldet euch an: Twitter – natürlich gegenseitig, damit Follower, die nicht allen anwesenden Accounts folgen, auch eine Chance haben den Sinn und Zusammenhang unserer Tweets zu verstehen, wenn es denn einen gibt…

Neben tollen Gesprächen kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz:

Hat die @Kaddybale mehr Ahnung vom Domfalken? Wird die @AnnDorphin auch etwas essen? Werden mehr Männern nun Salzwasseraquarien kaufen?
Erfahren Sie mehr in der nächsten Folge von Twueddelband-Klan Dö de dö de de dö de de de…

10 Gedanken zu „Das Twueddelband – der twerrückte Twitter-Stammtisch in Hamburg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.